Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

mit internationaler Schule Bildungslandschaft beleben: Infos am 7. Februar

7. Februar 2018 @ 19:30 - 21:00

International School legt kulturelle Grundlage für Globalisierung

Mittwoch, 7. Februar, 19:30-21:00: Dr. Johannes Hanel führt ein und leitet die Gespräche.

Kurs an der VHS Eisenach, Schmelzerstr. 19; Tel. 03691/2932-0. Dieser Info-Abend findet auch an weiteren 1. Mittwochen im Monat statt: 6.9., 4.10., 1.11., 6.12., 3.1.18 und 7.2.18. Wir besprechen, was heute eine gute Schule ausmacht und diese Punkte:

Wie bereiten wir unsere Kinder auf die globalisierte Welt vor?
Wie können wir als Lehrer, Eltern und Bildungsunternehmer eine Schule für das 21. Jahrhundert gründen?

Wer eine International School fördert, bewirkt Folgendes:

  1. Kurzfristig gibt es eine hervorragende Schule für die Kinder von Mitarbeitern, Zulieferern und Dienstleistern. Natürlich ist sie auch offen für alle Menschen aus der Region. So vernetzen sich die Mitarbeiter mit den Einheimischen.

  2. Mittelfristig verbessert sich der Ruf aller, die sich für eine zukunftsoffene Bildung engagie­ren. Wer in Bildung investiert, denkt und handelt nachhaltig.

  3. Langfristig entwickelt sich die Gesellschaft friedlich, wenn durch eine kooperative Bildungs­landschaft die zukünftigen Mitarbeiter ihre Begabungen und Persönlichkeiten frei entfalten können.

Das im 20. Jahrhundert entstandene Konzept von rein englischsprachigen International Schools passen wir für das 21. Jahrhundert und die Wartburgregion an:

  1. Der Unterricht ist zur Hälfte auch auf Deutsch, damit Ausländer später hier eine Ausbildung absolvieren oder studieren können. Deutsche lernen Rhetorik und Fachbegriffe auch auf Deutsch. Alle entwickeln ein positives Verhältnis zur Muttersprache und zur deutschen Kultur.

  2. Gesellschaftswissenschaften wie Politik und Wirtschaft, Medien-, Berufs- und Beziehungsk­unde erhalten das gleiche Gewicht wie natur- und geisteswissenschaftliche Fä­cher.

  3. Die Schule stärkt die Gesundheit durch gesundes Essen, schöne Räume und Gelände sowie Tages- und Jahresrhythmen, die der Chronobiologie Rechnung tragen.

  4. Die Methoden der Schule berücksichtigen die neuesten Erkenntnisse der pädagogi­schen Forschung, wie sie z.B. John Hattie zusammenfasst in Visible Learning 2008ff.

Im Sommer 2017 kann diese internationale Gemeinschaftsschule ihre Tore öffnen, wenn sich muti­ge Menschen finden, die sich als Eltern, Mäzene und Partner beteiligen:

  • am Förderverein für die Entwicklung der Menschen e.V. oder einem Kuratorium;

  • an einer Schulträgergesellschaft oder einem Stipendienfonds;

  • als Pionierfamilien, in denen die Kinder den Unternehmergeist unmittelbar erleben.

Auf gute Gespräche überall und in der Volkshochschule, Schmelzerstraße 20, 99817 Eisenach freut sich

Johannes Hanel
Schulgründer; Telefon 03691-708 262. Siehe auch
http://www.wi.school/